Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Im Gespräch mit meinen Kunden und im Verlauf von Vorträgen habe ich festgestellt, daß immer wieder die gleichen Fragen auftauchen. Die wichtigsten habe ich hier für Dich zusammengefaßt.

Zurück zur Startseite

Frage: Wozu brauche ich Ballaststoffe?
Frage: Welche Lebensmittel unterstützen eine gesunde Ernährung besonders?
Frage: Was und wieviel soll ich täglich trinken?
Frage: Welche Wassersorten sind am besten geeignet?
Frage: Wieviel Obst und Gemüse soll ich am Tag essen…
Frage: Was ist Übersäurerung und was kann ich dagegen tun…
Frage: Warum soll ich keine Magarine essen?
Frage: Macht spätes Abendessen dick?
Frage: Warum soll man abends nach dem Essen keinen Alkohol trinken?
Frage: Warum ist Zucker ungesund?
Frage: Welches sind die häufigsten Stressituationen und was machen sie im Körper?



Frage: Wozu brauche ich Ballaststoffe?
Antwort: Ballaststoffe haben jede Menge gute Eigenschaften und sollten deshalb täglich verzehrt werden. Ballaststoffe sind Pflanzenfasern, die im Darm wie eine Art Bürste wirken. Es sind Kohlehydrate, die unverdaulich sind und so auch keine Energie liefern.
Die wichtigsten Eigenschaften sind Senkung des Cholesterinspiegels, Vorbeugung von Übergewicht, Anregung des Stoffwechsels und Harmonisierung des Blutzuckerspiegels. Viele Ballaststoffe sind in Kohlsorten, grünen Bohnen, Broccoli, Äpfeln und Vollkornbrot enthalten.
Nach oben…


Frage: Welche Lebensmittel unterstützen eine gesunde Ernährung besonders?
Antwort: Hier gilt die Regel: Ein Lebensmittel ist umso gesünder, je weniger es verarbeitet wurde. Möchten Sie sich gesünder ernähren, kaufen Sie nichts, was in der Werbung läuft! Die meisten Produkte dieser Art sind nicht halb so gesund, wie sie dargestellt werden. Oder haben Sie schon einmal gesehen, daß man für frisches Obst und Gemüse Werbung macht?
Kaufen Sie Obst und Gemüse so frisch wie möglich. Achten Sie auf Saisonfrüchte! Es gibt nichts schlimmeres als frische Erdbeeren im Winter. Wir leben in Deutschland und sind am besten mit den Sorten bedient, die in unserer Region um diese Zeit wachsen und geerntet werden.
Vermeiden Sie Gemüsekonserven so weit es geht, sie enthalten oft Zucker und der Inhalt wurde bereits hocherhitzt. Vermeiden Sie Suppen/Soßen aus Dosen oder Tüten. Weit verbreitet sind heute vorverarbeitete Kartoffelprodukte wie Kloßmasse oder Kartoffelpufferteig. Auch hier sind wieder Zusatzstoffe anzutreffen.
Nach oben…


Frage: Was und wieviel soll ich täglich trinken?
Antwort: Trinke Wasser! Wasser, Wasser und nochmals Wasser….  Stilles Wasser. Ich kann es nicht oft genug betonen. Wasser ist das gesündeste Getränk auf der Welt. Ja, Du hast  richtig gelesen. Nicht einmal frisch gepreßter O-Saft kann da mithalten.
Warum ist das so? Nun, stilles Wasser ist das einzige Getränk, daß Schadstoffe in Deinem Körper aufnehmen und aus dem Körper heraustransportieren kann. Stell Dir  einen Zug vor. Ein Güterzug ist dafür da, etwas zu transportieren. Sie stehen also am Güterbahnhof, neben Ihnen liegt ein riesiger Berg Blumenerde, der in eine Gärtnerei transportiert werden soll. Der Güterzug kommt, hält an und kann beladen werden. Du läufst  an den etwa 30 Waggons entlang, um den zu finden, der Deine Blumenerde transportiert. Alle Waggons sins bereits voll beladen. Es bleibt Dir nichts anderes übrig, als auf den nächsten Zug zu warten. Das kann eine Weile dauern und es ist nicht sicher, daß es einen leeren Wagen gibt, in den die Blumenerde gefüllt werden kann…
Genauso ist es in Deinem Körper. Deine Leber und Nieren erledigen einen Großteil der Entgiftung des Körpers. Doch das funktioniert nur, wenn es ein Transportmittel gibt, daß genug Platz hat, Schadstoffe aufzunehmen. In Deinem Körper ist es das Wasser, was diesen Job erledigt. Und glaube mir, Deinen Nieren geht es öfter so wie Dir mit der Blumenerde. Sie hoffen auf den „Wasserzug“ aber vorher kommt oft noch ein „Kaffeezug“ oder ein „Limonadenzug“, der bereits voll beladen ist.

Auf die Frage, wieviel Du trinken solltest, gibt Dir Dein Körpergewicht Auskunft. Trinke ca. 0,3 Ltr. pro Kilo Körpergewicht. Das sind bei 60 kg ungefähr 1,8 Liter Wasser am Tag. Jeden Tag. Im Sommer oder beim Sport brauchst Du etwas mehr.
Nach oben…


Frage: Welche Wassersorten sind am besten geeignet?
Antwort: Das beste Wasser ist gefiltertes Leitungswasser. Ein Aktivkohlefilter, den man direkt an den Wasserhahn anschließt ist hier die effektivste Methode. Zudem sind diese Filter auch im Verhältnis einigermaßen preiswert. Aktivkohle ist in der Lage sehr viele Inhaltsstoffe aus dem Leitungswasser zu neutralisieren und Sie erhalten so ein sehr schmackhaftes Wasser. Außerdem gibt es eine Reihe handelsübliche Wassersorten, die auch sehr gut geeignet sind. Diese vier Sorten habe ich selbst getestet und für gut befunden: Vöslauer ohne, Vittel, Evian und Volvic. Alle Sorten haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und sind sehr schmackhaft. Probieren Sie es einfach aus. Ergänzungen zu dieser Liste können Sie gern über die Kommentarfunktion hinterlassen.
Nach oben…


Frage: Wieviel Obst und Gemüse soll ich am Tag essen?
Antwort: Richten wir uns nach öffentlichen Angaben, sollten es 5 Portionen täglich sein.  Vielleicht hast Du schon von der Kampagne „5 am Tag“ gehört. Sie sieht vor, fünfmal am Tag eine handvoll Obst oder Gemüse zu essen. Dabei sollten Sie darauf achten, daß die Sorten und die Farben bunt gemischt sind.
Ich empfehle, so viel wie möglich. Soviel wie möglich verschiedenes Obst und Gemüse in verschiedenen Farben und so oft wie möglich. Je mehr Obst und Gemüse Du am Tag ißt, um so besser. Obst und Gemüse enthält neben Vitaminen und Mineralstoffen wichtige Ballaststoffe zum einen und Pflanzenbegleitstoffe zum anderen. Beides ist wichtig für einen gesunden Stoffwechsel. Obst und Gemüse sind unersetzbar, denn nur in der ganzen Frucht sind die Nährstoffe in einer optimalen Kombination enthalten.
Nach oben…


Frage: Was ist Übersäuerung und was kann ich dagegen tun?
Antwort: Durch unseren modernen Lebenswandel ist es oft nicht möglich, uns mit den  Nährstoffen zu versorgen, die für einen gesunden Stoffwechsel notwendig sind. Über einen längeren Zeitraum entsteht so unter anderem ein Mineralstoffmangel, der weitreichende Folgen für uns haben kann. Der Stoffwechsel wird träge und die Entgiftungsfunktion von Leber und Nieren ist mehr und mehr eingeschränkt. Das kann zu allerlei körperlichen Mißempfindungen führen und auch zu Übergewicht. Dieser Zustand wir im allgemeinen als Übersäuerung bezeichnet und kann nur mit einer konsequenten Entgiftung in Begleitung einer Ernährungsumstellung behoben werden. Da unser Blutkreislauf ständig um einen Ausgleich bemüht ist, kann eine Übersäuerung mit herkömmlichen Mitteln nicht gemessen werden. Demzufolge werden bei einem Arztbesuch die Auswirkungen  mit Medikamenten behandelt, die schlußendlich nur zur Verschlimmerung des Zustandes beitragen.

Die wirksamste Gegenmethode ist die Ernährungsumstellung auf einen mineralstoffreiche Kost und ggf. zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungen.
Nach oben…


Frage: Warum soll ich keine Margarine essen?
Antwort: Margarine enthält gehärtetes Fett, Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Aroma und Farbstoff. Das klingt nicht gerade nach einem gesunden Lebensmittel, oder? Margarine wird auf der Basis von Pflanzenöl hergestellt und ist im Gegensatz dazu aber fest. Das liegt an den zugesetzten Stoffen. Im Prinzip kannst Du dann gleich Olivenöl auf Dein Brot geben oder Du nimmst Butter. Butter ist in der Regel ein natürliches Produkt, das aus dem Rahm der Milch hergestellt wird. Vielleicht ist es Dir schon passiert, daß Du Sahne schlagen wolltest und Butter rauskam? Unten setzt sich dann etwas Flüssigkeit ab, die Du weggießen kannst und dann hast Du Butter…
Nach oben…


Frage: Macht spätes Abendessen dick?
Antwort:Hier spielen natürlich verschiedene Faktoren eine Rolle. Diese Frage ist nicht einfach mit einem „Ja“ zu beantworten. Ich habe sehr oft beobachtet, daß Menschen, die abends schwere Mahlzeiten zu sich nehmen, an Gewicht zugenommen haben. Andererseits habe ich aber auch schon Menschen erlebt, denen das scheinbar nichts ausmacht. Aus meiner eigenen Erfahrung ist es so, daß ich abends nur eine kleine Portion esse und auch die Kohlenhydrate weglasse, also möglichst keine Kartoffeln oder Nudeln esse.
Das Problem mit den späten Mahlzeiten, insbesonder nach 20 Uhr,  liegt im Körper selbst. Sicher hast Du schon etwas vom Hormon Melatonin gehört. Das ist das Hormon, daß unseren Schlaf-Wach-Rhythmus steuert. Dieses Hormon reagiert auf Tageslicht und wird abends mit dem Eintreten der Dunkelheit verstärkt ausgeschüttet. Gelangt das Melatonin ins Blut, verlangsamt es den Herzschlag und die Verdauungsprozesse, senkt den Blutdruck und die Körpertemperatur. Hier liegt eine Ursache für Übergewicht. Die spät aufgenommene Mahlzeit kann durch den verlangsamten Stoffwechsel nur sehr schwer und langsam verdaut werden. Dieser Tatsache können wir nur zu Leibe rücken, wenn wir die Abendmahlzeiten leicht gestalten und fettarm. Bei empfindlichen Menschen und auch bei Älteren können üppige Abendmahlzeiten durchaus zu Übergewicht führen.
Nach oben…


Frage: Warum soll man abends nach dem Essen keinen Alkohol trinken?
Antwort: Diese Frage ist schnell beantwortet. Alkohol behindert die Fettverbrennung.
Beides, Alkohol und Fett werden über die Leber abgebaut. Die Leber ist unser größtes Entgiftungsorgan und ist hauptsächlich dafür verantwortlich, Giftstoffe so schnell wie möglich zu erkennen und zu entschärfen. Da Alkohol von der Leber als Gift identifiziert wird, muß er so schnell wie möglich neutralisiert werden und die Schadstoffe ausgeschieden werden. Alle anderen Nahrungsbestandteile werden erst danach verarbeitet. Aus diesem Grund ist es ratsam, Alkohol nicht unmittelbar nach dem Essen zu trinken und wenn möglich tagsüber, weil um diese Zeit unser Stoffwechsel wesentlich leistungsfähiger ist als am Abend.
Nach oben…


Frage: Warum ist Zucker ungesund?
Antwort: „Zucker ist genauso gefährlich wie Kokain, er braucht nur länger, uns umzubringen!“  Das ist ein Zitat von Markus Rothkranz.
Zucker (weißer Haushaltszucker) ist ein stark verarbeitetes Industrieprodukt und ist in vielen alltäglichen Produkten gut versteckt.
Der Ketchup gehört wahrscheinlich noch zu den bekanntesten. Jedoch wissen immer noch viele Menschen nicht, daß in Mayonnaise, Gemüsekonserven, Tütensuppen, Müslis und Fruchtsäften ein sehr großer Anteil Zucker enthalten ist. Nur um Dir eine Größenordnung davon zu vermitteln, wie gefährlich es ist, sich ständig von Fertigprodukten zu ernähren, hier die offizielle Zahl: ca. 70% aller industriell hergestellten Nahrungsmittel enthalten Zucker. Um den Zuckerkonsum zu vermindern, genügt es also nicht, die Tüte Haushaltszucker zu entsorgen, nein, Du mußt auch Deine Essgewohnheiten komplett überdenken. Lt. einer Studie nimmt jeder Deutsche durchschnittlich 20 TL Zucker täglich zu sich.
Nach oben…


Frage: Welches sind die häufigsten Stressituationen und was machen sie im Körper?
Antwort: Stressituationen gibt es jede Menge. Ich möchte hier nur die wichtigsten aufzählen:

  • Lärm
  • Autoabgase
  • ungesunde Ernährung (Fertigprodukte und Zucker)
  • treit, ungeklärte Probleme
  • Sonnenlicht
  • Übersäuerung

Diese und andere Situationen verbrauchen Deine Vitamin- und Mineralstoffvorräte. Falls Du zu den Menschen gehörst, die es nicht schaffen, täglich mind. 5 Portionen frisches Obst und Gemüse zu essen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, daß Du nicht optimal mit Nährstoffen versorgt bist. Über einen längeren Zeitraum vergrößern sich die Defizite und es entstehen körperliche Mißempfindungen und sogenannte Zivilisationskrankheiten.
Nach oben…


Zurück zur Startseite

Print Friendly, PDF & Email