Wasser mit Fruchtgeschmack – viel Zucker, keine Frucht

Wasser mit FruchtHmmm, die pralle Erdbeere auf dem Etikett der Wasserflasche sieht vielversprechend aus. Jeder, der diese Flaschen sieht, denkt, endlich macht mal jemand Geschmack ins Wasser…

Überall hört man, daß Wasser gesund ist und jeder viel davon trinken sollte. Die meisten beklagen sich, daß nur stilles Wasser zu fade sei. Ein wenig Geschmack schadet sicher nicht. Das dachten die Hersteller wohl auch und kreierten Wasser mit Fruchtgeschmack, hurra. Nur leider hat irgendjemand das falsch verstanden und statt Frucht ausversehen Zucker hineingetan. Sicher, einige Sorten schmecken ganz gut und auch nach Frucht, doch bei genauerem Hinsehen stellt sich heraus, daß gar keine Frucht drin ist im Wasser mit Fruchtgeschmack.

Das hat in den letzten Tagen Stilftung Warentest herausgefunden, als 25 Sorten Wasser mit Fruchtgeschmack getestet wurden. Unterm Strich heißt das: Hände weg von Wasser mit Fruchtgeschmack! Alle Produkte enthalten haufenweise Zucker und künstliche Aromen. Von Gesundheit also wiedermal keine Spur. Im Gegenteil, in manchen Sorten wurde sogar noch mehr gefunden, der Schadstoff Benzol. Benzol ist krebserregend und hat in Lebensmitteln nichts zu suchen. Bereits seit 2005 streiten die „Experten“ darüber, wie hoch der Benzolgehalt sein dürfe um gesundheitsschädigend zu sein. In der Trinkwasserverordnung ist ein Grenzwert festgelegt, aber bei Erfrischungsgetränken beruft man sich darauf, daß es ja keine festgelegte Höchstgrenze gibt und deswegen muß auch nicht darauf geachtet werden, oder wie? Stattdessen verweist man in „Experten“-kreisen darauf, daß die Benzolwerte in der Luft viel höher wären. Heißt das jetzt im Umkehrschluß, bei der Belastung der Atemluft (besonders in Großstädten problematisch) ist es egal, ob noch eine  als gering deklarierte Menge aus Getränken und Lebensmitteln hinzukommt?

Ich werde Dir jetzt sagen, was es für mich bedeutet und dafür mußt Du kein Experte sein. 

1. Egal welche Stoffe in einem Produkt enthalten sind und egal wie gesund oder ungesund sie sind, es ist immer die Summe, die zählt. Zum besseren Verständnis, hier ein Beispiel. In meinen Beratungen werde ich immer wieder gefragt, ob auch schon 1 Glas mit einem zuckerhaltigen Getränk am Tag gesundheitsschädlich sei bzw. zu Übergewicht führt. Meine Antwort darauf ist immer die gleiche: “ Wenn es tatsächlich bei diesem einen Glas bleibt, ist es unproblematisch allerdings solltest Du dann überlegen wieviel Zucker in dem Joghurt war, den Du zum Frühstück hattest und wieviel in der Kugel Eis, die Du am Nachmittag zu Deinem Kaffee gegessen hast.“

Mit anderen Worten, es ist völlig gleichgültig, wie niedrig die Menge eines Schadstoffs in einem Getränk ist, wenn es andere Quellen mit dem selben Schadstoff gibt, denen ich ungewollt ausgesetzt bin.

2. Wenn auf einem Etikett ein saftiger Apfel abgebildet ist, erwarte ich, daß Apfel drin ist und nicht irgendein Aroma, daß entfernt an Apfel erinnert und tonnenweise Zucker. Auch wenn es im Kleingedruckten im unteren Abschnitt des Etiketts steht, für die Menschen zählt das Bild mit dem Apfel – und damit ist es eine Täuschung.

3. Wenn Du gar nicht auf den Geschmack in Deinem Wasser verzichten kannst, dann mach den Geschmack wenigstens selbst rein in Form von Zitronen- oder Orangensaft (frisch Fruch ausgepreßt) oder einem Stück Ingwer. Das erfrischt wirklich und ist extra noch lecker und gesund.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.