Der Mythos vom gesunden Wasser

Glas mit WasserNachdem ich Dir vor einigen Tagen Empfehlungen gegeben habe, wieviel Wasser Du trinken solltest, um Deine Gesundheit positiv zu beeinflussen, möchte ich heute einige Infos über Wassersorten und Herkunft mit Dir teilen.

Leider denken die meisten:  „Wasser ist gleich Wasser“ und sind der Meinung, es reicht aus, wenn sie überhaupt Wasser trinken.  Doch weit gefehlt…

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel überhaupt und deshalb bist Du gut beraten, wenn Du auf die Qualität achtest. Du kannst entweder ein gutes Flaschenwasser oder gefiltertes Leitungswasser verwenden. Beides ist als stilles Wasser zu verwenden.

Bei Flaschenwasser solltest Du auf jeden Fall Kunststofflaschen vermeiden. Sie enthalten meistens BPA als Weichmacher, der im Lauf der Zeit an den Inhalt abgegeben wird. Die meisten Wassersorten werden inzwischen auch in Glasflaschen angeboten, die ich auf jeden Fall bevorzugen würde. Dabei muß es nicht unbedingt das teuerste Wasser sein. Ich habe verschiedene probiert und kaufe bei Bedarf Evian, Vio oder Vösslauer. Das wichtigste Argument für mich ist der milde Geschmack. Das tue ich nur im Notfall, wenn ich kein Wasser dabeihabe. Im folgenden interessanten Video ist vielleicht ein Anhaltspunkt für Dich, nicht so häufig industriell abgefülltes Wasser zu trinken:

Ich persönlich trinke seit einigen Jahren gefiltertes Leitungswasser und habe auch immer mein Wasser dabei, wenn ich unterwegs bin. Sicher fragt sich der eine oder andere nach dem Sinn eines Wasserfilters, wo doch Wasser angeblich das bestkontrollierte Lebensmittel sein soll. Das ist zumindest die öffentlich propagierte Meinung. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. Im Leitungswasser sind jede Menge Stoffe, die Deiner Gesundheit eher schaden als nutzen. So befinden sich zum Beispiel Medikamentenreste, Bakterien aus Hundekot, Pestizide und andere Rückstände aus der Landwirtschaft im Trinkwasser. Das Problem ist aber nicht das Vorhandensein dieser Stoffe, sondern die Tatsache, daß es keine Höchstgrenzen dafür gibt. Auf Deutsch: Es gibt niemanden, der nach diesen Stoffen sucht und so werden sie auch nicht gefunden, und nicht gefunden bedeutet in diesem Fall – nicht vorhanden…

In diesem spannenden Video erfährst Du alles darüber:

Jetzt verstehst Du vielleicht, warum ich einen Wasserfilter besitze!? Ob das Wasser damit vollkommen sauber wird? Natürlich nicht vollkommen, aber die Anzahl der Reststoffe ist deutlich reduziert. Der Grad der Reinheit ist auf jeden Fall auch vom Wasserfiltertyp abhängig. Falls Du jetzt denkst, ein „Brita Wasserfilter“ ist der Weisheit letzter Schluß, muß ich Dich leider enttäuschen. Die Investition in dieses Gerät ist nahezu nutzlos.

Ich hoffe, ich konnte Dir einen kleinen Einblick in das Thema geben…

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Wieviel Wasser ist gesund?

Glas mit WasserWenn ich Zeit mit anderen Menschen verbringe, fällt mir immer wieder auf, daß die meisten von ihnen in der Zeit, in der wir zusammen sind, keinen einzigen Schluck Wasser trinken. Anfangs verwunderte mich das, denn ich habe immer meine Flasche Wasser dabei. Dabei ist es egal, ob ich zu einem Seminar unterwegs bin oder ob ich zum Friseur gehe. Das einzige, was variiert, ist die Menge. Das war auch bei mir nicht immer so.

Während einer Entgiftungskur mit anschließender Ernährungsumstellung fiel mir auf, daß ich mich besser fühlte, wenn ich mehr Wasser trank. Ich hatte deutlich weniger Entgiftungserscheinungen wie z. B. Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Die Menschen, die ich „beobachtet“ habe tranken manchmal Cola oder Fruchtsaft. Manche von ihnen habe ich gefragt und es war ihnen nicht klar, wo der Unterschied sein soll. Saft oder Cola ist doch auch Flüssigkeit bekam ich zur Antwort. Vereinzelt basierte dieses Verhalten aber auch auf Unwissenheit, wieviel Wasser man denn eigentlich trinken soll und welches das beste ist…

Du kannst es ganz einfach errechnen: Nimm Dein Körpergewicht und multipliziere es mit 0,03. Heraus kommt die Menge an Wasser in Liter, die Du täglich trinken solltest. ( das sind 30 ml / kg Körpergewicht) Wenn Du zum Beispiel 60 Kilo wiegst und das ganze mit 0,03 multiplizierst kommst Du auf 1,8 Liter.

Ich empfehle Dir für den Anfang ein stilles Wasser aus der Flasche. (Im nächsten Beitrag werde ich Dir zeigen, warum normales Leitungswasser nicht immer die beste Wahl ist) Am einfachsten ist es, wenn Du Dir angewöhnst, gleich morgens nach dem Aufstehen ein Glas zu trinken. Das kurbelt den Stoffwechsel an und vertreibt die Müdigkeit. Am besten trinkst Du immer zwischen den Mahlzeiten, spätestens 1/2 h vor dem Essen und mindestens 1 h nach dem Essen. Trinken während einer Mahlzeit erschwert die Verdauung.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

So aktivierst Du Dein Kühlsystem

Wasserglas3Wenn Du im Sommer auf der Autobahn unterwegs bist, sind Dir sicher schon häufiger Autos begegnet, die mit offener Motorhaube qualmend auf dem Seitenstreifen standen ?! Sehr häufig ist das zu beobachten, wenn man im Stau steht weil dann die Kühlung vom Fahrtwind wegfällt. Autos haben ein geschlossenes Kühlsystem, in dem bei Überdruck nichts entweichen kann. Deshalb löst sich unter dem hohen Druck der Deckel vom Kühler und der heiße Dampf entweicht…

Ganz ähnlich ist es in unserem Körper bei hohen Außentemperaturen. Der einzige Unterschied zum Auto besteht darin, daß wir keinen „geschlossenen Kühlkreislauf“ haben und ständig Kühlwasser nachfüllen müssen. Das geht am besten mit stillem Wasser oder leichten Saftschorlen, dabei mischst Du einen Teil Saft mit drei Teilen Wasser. Selbstgemachte Saftschorle ist das beste, hier kannst Du das Mischungsverhältnis an Deinen Geschmack anpassen.  Nimm dazu einen guten Fruchtsaft mit wenig zugesetztem Zucker oder noch besser selbst gebrühten und gekühlten Tee. Du kannst ihn in dem gleichen Verhältnis mischen und kannst mit Stevia oder Kokoszucker süßen. Außerdem ist es hilfreich, wassereiches Obst  wie beispielsweise Wassermelone zu essen. Das hat den Vorteil, daß auch Mineralstoffe, die durch das Schwitzen verstärkt über die Haut ausgeschieden werden, wieder aufgefüllt werden.

Bei hohen Außentemperaturen sollten die Getränke leicht kühl aber auf keinen Fall eisgekühlt sein. Du solltest mindestens 3 Liter besser 3 1/2 Liter trinken. Menschen, die generell zu wenig Wasser trinken, stoßen jetzt sehr schnell an ihre Grenzen. Nicht selten leiden Sie unter Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen bis hin zu Kreislaufausfällen.

Auch beim Essen gibt es einiges zu beachten. Generell haben wir bei hohen Temperaturen weniger Hunger, da der Stoffwechsel langsamer arbeitet als sonst. Wenn Du Hunger hast, ist es ratsam, mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt zu essen. Nimm leichte Salate, kalte Suppen oder mageres Hühnerfleisch auf Deinen Speiseplan. Auch gegrillter Fisch ist eine gute Alternative. Vermeide fettige und schwere Speisen wie Bratwurst und Pommes mit Mayo. Deine Verdauung verbraucht viel zu viel Energie als daß Du Dich dann noch wohlfühlen würdest. Außerdem ist es ratsam, zuckereiche Lebensmittel zu reduzieren. Meistens enthalten Süßigkeiten isolierten Zucker, der sich ungünstig auf Deinen sowieso schon strapazierten Mineralstoffhaushalt auswirkt.

Genieße den Sommer und bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Ich werde mir mal ein Glas Wasser holen…

LeseeckeDiesen Spruch höre ich öfter von berufstätigen Kunden auf meine Frage: „Wieviel Wassser trinkst Du am Tag?“

Viele Menschen sind so beschäftigt in ihrem beruflichen Alltag, daß sie alles andere um sich herum vergessen. So ist es auch mit dem Wassertrinken. Allerdings ist es längst nicht bei allen so. Ein Teil hat immer eine Flasche Wasser dabei und trinkt diese dann auch am Tag aus. Der andere Teil geht ohne Wasser zur Arbeit und trinkt dann auch wenig bis gar kein Wasser. Dabei ist mir aufgefallen, der Teil, der immer eine Wasserflasche dabeihat, fühlt sich meistens wohl, ist selten krank und hat weniger Kopfschmerzen. Die anderen dagegen haben öfter mal Heißhunger auf Süßes und fettiges Essen, sind nicht selten übergewichtig und haben auch öfter Gelenkschmerzen o. ä. Beschwerden. Eine Kundin ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Auf meine Wasserfrage antwortete sie mir folgendes: “ Manchmal habe ich richtig Durst, besonders wenn ich in der Kantine salziges Essen hatte. Am Nachmittag ist es dann so schlimm, daß ich meine Tasse nehme und mir am Wasserhahn kaltes Wasser hole. Ich trinke diese Tasse dann komplett leer und stelle sie dann wieder weg. Daß diese Kundin übergewichtig ist, konnte ich sofort sehen und auch meine nächste Frage nach Kopf- o. Gelenkschmerzen beantwortete sie mit „Ja“.“

Mein Tipp: Nimm Dir eine Flasche Wasser mit zur Arbeit und stell sie sichtbar hin. Das erleichtert es Dir, eine bestimmte Menge Wasser am Tag zu trinken. Fang mit einer kleinen Flasche an und setze Dir zum Ziel, diese Flasche bis zum Feierabend auszutrinken. Nach und nach steigerst Du die Flaschengröße, immer mit dem Ziel, diese Menge auch auszutrinken. Dein Ziel sollte es sein, ca. 1,5 Liter Wasser während eines normalen Tages zu trinken. Das Wasser unterstützt Deinen Stoffwechsel und hilft so bei der Entgiftung. Pobier es mal aus.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche