Ausreichend ist nicht genug

GemüseWarum Nahrungsergänzungen sinnvol sein können und Gemüse unersetzlich ist.

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, wie sinnvoll Nahrungsergänzungen sind. Die meisten wollen wissen, wieviel man davon nehmen sollte und woran man erkennt, ob man überhaupt solche Produkte verwenden sollte…

Wie bereits im vorangegangenen Artikel erwähnt, beschäftige ich mich seit mehreren Jahren mit diesem Thema. Natürlich benutze ich auch mindestens genauso lange Nahrungsergänzungen. Ich habe viel herumprobiert und verschiedene Kombinationen getestet, dann habe ich mal wieder alles weggelassen, um zu sehen, was dann passiert.

Ich habe Bücher gelesen und mit Menschen gesprochen, die Erfahrungen mit diesem Thema haben. Auch während meines Studiums war dieses Thema wieder präsent.

Schlußendlich habe ich festgestellt, daß für mich Nahrungsergänzungen ein sinnvoller Bestandteil meiner Ernährung sind und bleiben. Keine Angst, ich möchte Dir nichts verkaufen. Jeder sollte für sich herausfinden, ob er Vitamine und Mineralstoffe zusätzlich einnehmen möchte oder nicht.

Leider orientieren sich viele zu viele Menschen an der öffentlichen Meinung. Wenn man sich danach richtet, benötigen wir alle keine Zusatzmittel, weil wir „ausreichend“ versorgt sind. Doch was bedeutet nun ausreichend? (In der Schule gibt es für ausreichend eine „4“) Möchtest Du Deinen Körper mit „4“ abspeisen wenn eine  „1“ ohne großen Aufwand möglich ist?

Für alle, die es noch nicht wissen, es gibt Institutionen, die glauben zu wissen, wieviel Nährstoffe jeder einzelne von uns braucht und gibt Bedarfsmengen heraus, die Grundlage für die Dosierungen von Nahrungsergänzungen sind. Ohne, dass ich Euch jetzt mit „politischen“ Details langweilen möchte, diese Werte werden herausgegeben und bewußt niedriggehalten, denn jeder in Deutschland muß sich gesunde Ernährung leisten können, egel welcher Einkommensklasse er angehört. Auch der Geringverdiener soll eine Chance haben, mit 5 mal Obst und Gemüse am Tag, seinen Bedarf zu decken.

Leider werden hier einige Fakten komplett ignoriert. Nach der öffentlich propagierten Meinung benötigen wir nur dann Ergänzungsprodukte, wenn wir krank sind oder starken Stressituationen ausgesetzt sind. Du findest Details auf der FAQ Seite.

Ohne provokativ zu wirken, stelle ich Dir jetzt eine Frage: „Wen kennst Du (Dich selbst eingeschlossen) der täglich 5 Portionen frisches Obst und Gemüse zu sich nimmt und keinen Stress hat?“

Natürlich sind Obst und Gemüse nicht zu ersetzen. Aber all die guten Inhaltsstoffe, insbesondere Vitamine und Mineralstoffe sind nicht mehr in der Menge enthalten, wie das noch vor 20 Jahren der Fall war. Mit zunehmender Industrialisierung werden immer mehr und immer „bessere“ Obst- und Gemüsesorten gezüchtet. Es wird auf Menge und Schnelligkeit sowie Schädlingsresistenz Wert gelegt und der Nährwert bleibt dabei auf der Strecke.

Fazit: Obst und Gemüse sind nicht zu ersetzen und Nahrungsergänzungen sind sinnvoll, wenn Du nicht nur ausreichend sondern optimal versorgt sein möchtest.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Die Wahrheit über Vitamine

GemüseIm Moment tauchen wieder überall Artikel über Vitamine auf, die voll sind mit Warnungen, keine Nahrungsergänzungen zu verwenden. Erst gestern las ich wieder, daß entgegen aller Annahmen, die meisten Menschen „ausreichend“ mit Vitaminen versorgt sind. Einige Tage zuvor las ich einen Artikel über Vitamin D Mangel und darin fand ich u. a. die Aussage, daß Deutschland ein Vitamin D-Mangelgebiet ist.

Für jemanden, der sich nicht mit der Situation und den Hintergründen auskennt, ist das alles ziehmlich verwirrend. Was stimmt denn nun?

Bevor ich etwas genauer auf das Thema eingehe, möchte ich Dich bitten, auf jeden Fall immer auf die Quelle zu achten, von der der Artikel stammt. Hier ein Beispiel: Solltest Du einen Beitrag in der Apothekerzeitung lesen, ist schon von vornherein Vorsicht geboten. Apotheken sind einer der größten Nahrungsergänzungsmittelanbieter überhaupt. Nur weil es aus der Apotheke kommt, heisst es noch lange nicht, dass es gut und richtig ist. Es ist auch Vorsicht geboten, wenn in einem Artikel erst über Unterversorgung gesprochen wird und dann, welch ein Wunder, gleich das passende Produkt angeboten wird…

Als ich vor ca 13 Jahren anfing, mich mit diesem Thema zu beschäftigen, war ich genauso irritiert. Nachdem ich zahlreiche Bücher gelesen und Seminare besucht hatte, konnte ich den Zusammenhang erkennen.

Immer wieder hörte ich, Obst und Gemüse sind unersetzbar. Auch die beste Nahrungsergänzung der Welt könnte die natürlichen Produkte nicht ersetzen. Dennoch reichen die Vitamine, die wir so zu uns nehmen nicht aus, um uns optimal zu versorgen. Das liegt daran, daß heutzutage praktisch keine Obst- u. Gemüsesorten mehr existieren, die nicht irgendwie züchterisch verändert oder „aufgewertet“ wurden. (Außer Du hast einen eigenen Garten)

In den nächsten Tagen erfährst Du, warum Obst und Gemüse unersetzbar ist und „ausreichend“ versorgt noch lange nicht genug ist…

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Mein Geheimrezept gegen Erkältungen

Nun ist er da, der Winter. Kalte Außentemperaturen und trockene Heizungsluft bedeuten Streß für unsere Nasenschleimhaut und machen sie empfänglich für Viren und Bakterien.  Um dem wirksam vorzubeugen, verwende ich Ingwer.

Ingwer stammt aus dem asiatischen Raum und wird dort neben der Verwendung im Essen auch gegen Fieber, Entzündungen und Erkältungskrankheiten eingesetzt.

Die Wurzel kann sowohl vorbeugend zur Stabilisierung des Immunsystems eingenommen werden und die ätherischen Öle wirken während einer Erkältung entzündungshemmend und keimtötend. Am besten wirkt Ingwertee, der  aus frischer Wurzel hergestellt wird. Ich nehme dazu ein etwa daumengroßes Stück, entferne die Schale und schneide es in kleine Stücke. Anschließend übergieße ich den Ingwer in einer Tasse mit heißem Wasser und lasse alles ca. 10 min stehen. Jetzt ist der Tee schon trinkfertig. Falls Du ihn pur nicht magst, kannst Du ihn mit anderen Kräutertess mischen oder einen Löffel Honig dazugeben. Beides beeinträchtigt allerdings die Wirkung der Gingerole, das sind die Scharfstoffe oder ätherischen Öle. Deshalb trinke ich ihn pur. Bei Halsschmerzen merkst Du sofort die wohltuende Wirkung im Hals.

Frische Ingwerwurzel bekommst Du in jedem Supermarkt in der Obst- u. Gemüseabteilung.

Übrigens: Ingwer hilft auch gegen Reise- bzw. Seekrankheit und rheumatische Gelenkbeschwerden. Dafür kannst Du auf einen Ingwerextrakt aus der Apotheke zurückgreifen. Ingwerextrakt sind auch als Kapseln zur Nahrungsergänzung erhältlich.

Hier noch ein Buchtip:

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

 

Wie Sie effektiv einer Erkältung vorbeugen

NahrungsergänzungenLangsam aber sicher nervt das ganze Gerede und Suchen nach Gegendarstellungen oder Beweisen, wenn es um das Thema Vitamine geht. Ständig geht es hin und her. Der eine sagt so, der nächste so und unterm Strich ist niemand einen Schritt weitergekommen. Mein Tip für Sie: „Probieren Sie es einfach selbst aus!“ Was haben Sie zu verlieren? Haben Sie Bedenken, Sie könnten Ihrer Gesundheit etwas gutes tun und als Folge davon gesünder und fitter sein als Ihr Nachbar?
Aus aktuellem Anlaß möchte ich heute mal auf das Spurenelement Zink etwas genauer eingehen. Aus meiner Sicht eines der wichtigsten Elemente, wenn es um Entzündungen geht. Zink kann Entzündungen sowohl vorbeugen, weil es das Immunsystem stärkt als auch vermindern, weil es den Stoffwechsel aktiviert und so den Abtransport von entzündeten Zellen unterstützt. Desweiteren ist Zink an der Insulinherstellung beteiligt und es sorgt für ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht. In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf Vitamin C hinweisen, das ebenfalls eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat. Seine antioxidative Wirkung kann beispielsweise den Verlauf einer Erkältung stark beeinflussen.

Aus eigener Erfahrung kann ich das alles nur bestätigen. Bereits vor einigen Jahren bekam ich diesen Hinweis von einer Freundin. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung habe ich begonnen, verstärkt Vitamin C und Zink als Nahrungsergänzung einzunehmen. Die Erkältung hat zwar trotzdem stattgefunden, jedoch konnte ich durch die erhöhte Zufuhr von Mineralstoffen, insbesondere Zink und Vitamin C, die Dauer wesentlich verkürzen. Auch wenn die Erkältung schon ausgebrochen ist und Sie an verstopfter Nase und eingeschränktem Geschmackssinn leiden, kann besonders Zink helfen. Es führt dazu, daß die Nasenschleimhäute schnell abschwellen und der Geschmack sich wieder einstellt und das innerhalb von einigen Stunden. Ich werde es weiterhin so halten, was Sie tun weiß ich nicht…

Jetzt kennen Sie die Vorteile von Zink und Vitamin C. Zum Abschluß möchte ich Ihnen noch einige Tipps an die Hand geben, wie Sie aktiv einer Erkältung vorbeugen können.

1. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände. Das gilt ganz besonders, wenn Sie in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und die Haltestangen anfassen. Vermeiden Sie, sich mit den Händen ins Gesicht zu fassen und essen Sie nicht direkt aus der Hand. Fassen Sie z. B. ein Baguette mit einer Serviette an. Es bietet sich durchaus an, während der Erkältungssaison ein kleines Hygienegel in der Tasche zu haben. Das bekommen Sie in jeder Drogerie und reinigt die Hände zwischendurch gründlich.

2. Kleiden Sie sich entsprechend der Jahreszeit. Auch wenn Mützen die Frisur zerstören, viel wichtiger ist, daß es nicht an die Ohren zieht. Auch Ohrwärmer erfreuen sich wieder großer Beliebtheit.

3. Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf. 7-8 Std. täglich kräftigen Ihr Immunsystem und nehmen so den Viren die Angriffsfläche. Sorgen Sie in geschlossenen Räumen für ein angenehmes Raumklima indem Sie mehrmals täglich kurz lüften. Die Heizungsluft trocknet Ihre Schleimhäute aus und die Nase wird anfälliger für umherfliegende Keime.

4. Auch Bewegung an der frischen Luft beugt Erkältungen vor. Atmen Sie die frische Luft tief ein und aus, das unterstützt die Entgiftung Ihres Körpers.

5. Auch wenn Sie keine Nahrungsergänzungen nehmen möchten, können Sie durch eine gute Zinkzufuhr vorbeugen. Das erreichen Sie am besten, wenn Sie Fleisch, Meeresfrüchte, Weizenkeime, Kürbiskerne und Eier essen.

Bleiben Sie gesund.
Ihre Sabine Güntsche