Woran erkennst Du einen Experten?

TagebuchVor einigen Tagen hat ein neues Jahr begonnen. Dies ist für die meisten Menschen, die ich kenne (mich selbst eingeschlossen), die Zeit, in der neue Ideen entstehen und gute Vorsätze gefaßt werden. Zu diesem Zeitpunkt sind wir auch noch ganz sicher, daß wir das meiste davon umsetzen werden. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, nachzulesen, was ich mir letztes Jahr um diese Zeit vorgenommen habe und wieviel davon wirklich umgesetzt wurde. Nun, natürlich bin ich auch kein Übermensch und habe nicht alles umgesetzt, was ich mir vorgenommen habe. Dennoch kann sich das Ergebnis sehen lassen. Auf zwei Punkte von meiner Liste möchte ich hier etwas genauer eingehen. Einer der Vorsätze war, mehr frisches Obst und Gemüse zu essen. Ich esse für mein Leben gern einen Salat aus frischen Zutaten mit etwas Thunfisch oder Käse und einem leckeren Dressing. Ich habe an 5 Tagen in der Woche zum Mittag einen frischen, selbst geschnittenen Salat mit einem selbst gemischten Dressing  gegessen. Wenn ich unterwegs war, habe ich den Salat am Vorabend bereits vorbereitet, das Dressing separat eingepackt und dann mittags zusammengemischt…

Ein weiterer Punkt war die Zusammenarbeit mit jemandem, der meine Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der Gesundheit und Ernährung ergänzen kann. Zu Beginn schien die Suche schnell Erfolg zu haben und eine geeignete Person gefunden. Doch bei genauerem Hinsehen entpuppte sich der hochgelobte Experte  als „selbsternannt“. Nachdem wir längere Zeit zusammengesessen und scheinbar eine Strategie erarbeitet haben, stellte sich gerade noch rechtzeitig heraus, daß die ausgewählte Person zwar über einiges Hintergrundwissen verfügte, aber dieses Wissen nur dazu einsetzte, irgendein „Wundermittel“ zum abnehmen zu verkaufen und der Ansicht war, ich würde Ihn dabei unterstützen. Da ich persönlich nichts von derartigen Produkten halte und auch jedem davon abraten würde, derartige Mittel zur Gewichtsreduzierung einzusetzen, war die Zusammenarbeit zu Ende, bevor sie richtig begonnen hatte.

Wahrscheinlich fragst Du Dich jetzt, was daran gut war … Nun, Ich habe gelernt, worauf es ankommt bei der Auswahl eines Partners. Ein wirklicher  Experte hat es nicht nötig, ständig darüber zu reden, was er für ein toller Experte ist und welche Schulen er besucht hat. Nicht, wenn sein einziges Anliegen das ist, den Menschen eine neue „Wunderpille“ als Allheilmittel zu verkaufen. Jeder kann spüren, ob jemand hinter dem steht, was er sagt.

Gerade jetzt zum Beginn des neuen Jahres sind wieder jede Menge dieser Wunderpillenverkäufer unterwegs. Wenn also einer Deiner Vorsätze die Verbesserung Deiner Gesundheit oder sogar Abnehmen ist, dann sieh sie Dir genau an, die Experten…

Ach ja, und wenn Du nicht ganz sicher bist, dann schau Dir die Webseiten dieser Menschen an. Wenn die guten Tips und Ratschläge im Verkauf eines Wundermittels enden, dann solltest Du weitersuchen…

In diesem Sinn ein gesundes Neues Jahr und bleib Deinen Vorsätzen treu.

Deine Sabine Güntsche

 

Wassermangel und die gesundheitlichen Folgen

Glas mit WasserWas soll dieses ganze Gerede über Wasser und Plastikflaschen und Filter? Reicht es nicht aus, wenn ich einfach irgendwelches Wasser trinke?

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel überhaupt. Wenn wir geboren werden, bestehen wir zu ca. 80% daraus und später noch zu 60 %. Jede Zelle und jedes Organ unseres Körpers enthält Wasser. Daher ist es auch nicht schwer, zu verstehen, dass die Anwesenheit von Wasser für eine gute Funktion unserer Organe und letztlich unseres Stoffwechsels nahezu unerlässlich ist. Unser Gehirn besteht zu 90 % , das Herz zu 75% und das Blut zu 83% aus Wasser. Jetzt könntest Du sagen: „Wenn das soviel Wasser ist, macht es sicher nichts, wenn ich wenig Wasser trinke, da ist dann überall etwas weniger.“

So denken die meisten Menschen und haben daraus resultierend einen chronischen Wassermangel. Das Fatale daran ist, daß nicht alle Organe dann etwas weniger haben sondern, es handelt sich um ein „Prioritätensystem“. Jedes Organ hat einen bestimmten Rang im System und danach wird auch das Wasser verteilt. Kurz gesagt, das im Rang am höchsten stehende Organ, in diesem Fall das Herz, bekommt noch Wasser, wenn alle anderen Organe bereits „auf dem trockenen sitzen“.

Sicher kannst Du Dir vorstellen, daß das zu erheblichen körperlichen Einschränkungen bis hin zu chronischen Krankheiten führt. Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Darmträgheit, Übergewicht, Rheumatische Erkrankungen, Nierensteine, Augenprobleme und Übersäuerung sind nur einige davon. Die gute Nachricht an dieser Stelle ist, trinkst Du mehr stilles Wasser, kannst Du die oben genannten Beschwerden deutlich abmildern. Erstaunlich, was Wasser alles bewirken kann.

Das alles ist keine Zauberei und ich habe es mir auch nicht etwa ausgedacht. Erstens empfehle ich nur Dinge, die ich selbst probiert habe. Zweitens habe ich inzwischen von vielen Menschen, die die Tipps in meinem Report anwenden, positive Rückmeldungen, was das Wassertrinken und das Beheben von körperlichen Beschwerden angeht. Probier es doch einfach mal aus.

Abschließend noch ein Buchtipp: „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!“ Dr. med. F. Batmanghelidj. In diesem Buch werden sehr gut die Zusammenhänge dargestellt und erklärt. Außerdem zeigt der Autor mögliche Lösungswege auf.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Wer kauft nur diese ganzen Pillen?

AbnehmpillenSeit einigen Wochen bekomme ich regelmäßig E-Mails mit  folgendem Inhalt:

…Guten Tag ,

Werden Sie jetzt die überschüssigen Pfunde los!

Nehmen Sie sicher und schnell 15 KG in nur
4 Wochen ab. Der TESTSIEGER: hier kommt dann ein Link zum Angebot und unterzeichnet ist mit Online-Apotheke…

Dieses Phänomen ist nicht nur im Internet zu beobachten sondern auch in allen möglichen Frauenzeitschriften. Im Moment scheint jeder nur noch abnehmen zu wollen und nach Diäten zu suchen, denn die Medien egal ob online oder offline, reagieren nur auf die Nachfrage.  Dabei scheint jedes Mittel recht zu sein, Hauptsache es ist billig Weiterlesen

Diät ist nicht gleich Diät

DiätJeder dritte Deutsche hat bereits versucht, mit einer Diät Gewicht zu reduzieren. Von FDH über Weight Watchers bis hin zu fragwürdigen Pillen, die schnellen Erfolg versprechen, gibt es eine unüberschaubare Anzahl von Diäten und Abnehmprogrammen. Das allerneueste, die meisten von Euch haben es sicher schon irgendwo gesehen. Die kleine Anzeige, die auf allen einschlägigen Portalen eingeblendet wird. Dort heißt es „Ärzte sind schockiert, von er neuen Methode, mit der Prominente viel Bauchfett verlieren“.Wenn Du draufklickst landest Du hier: Wie man 12 kg Bauchfett in nur einem Monat verliert.

Wenn man die Seite aufmerksam liest, stellt man fest, daß anscheinend alle begeistert sind, ein Kommentar schreibt, daß er sehr zufrieden ist und nach 4 Wochen bereits 1 kg abgenmmen hat…  Es gibt keinen Kommentar, der darüber berichtet, was nach der Einnahme des Produktes passiert… usw.

Was ich damit sagen möchte ist, daß Du bei der Auswahl Deiner Diät, wenn es wirklich sein muß, sehr sorgsam vorgehen mußt. Gerade bei den produktbasierten Programmen ist Vorsicht geboten. Die meisten Menschen wollen eine einfache Methode, die ohne irgendwelche Veränderungen im Lebensstil durchfürhbar sind. Das ist sehr kurzfristig gedacht, denn es gibt viel mehr Faktoren, die ausschlaggebend sind wenn ein dauerhafter Erfolg erzielt werden soll. Es gibt viele gute Produkte da draußen, viele haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Doch keins der Produkte ist so gut, daß es allein funktioniert, ohne daß Du Deinen Lebensstil ändern mußt. Die meisten Diäten scheitern daran, daß sie keine dauerhafte Umstellung der Ernährungsgewohnheiten vorsehen, sondern nach einigen Wochen beendet sind. Danach macht man dann weiter wie vorher und der Erfolg ist sehr schnell dahin.

Ich habe mir verschiedene Programme angesehen und auch entsprechend testen lassen. Dabei sind viele Argumente und Meinungen ans Licht gekommen. Es gibt Menschen, die gute Erfahrungen gemacht haben und viele, die am Anfang begeistert waren und dann aber über einen längeren Zeitraum diese Begeisterung sehr schnell verschwand. Nämlich dann, als der Alltag wieder eingekehrt ist und das Gewicht wieder drauf war…

Für mich persönlich steht bei den meisten Programmen die Frage am Ende: „Was kommt jetzt, wie geht es weiter?“ Die wird nur in wenigen Fällen wirklich beantwortet. Ich glaube, das liegt daran, daß diese Frage in den seltensten Fällen wirklich gestellt wird. Jeder ist froh, wenn die „Diät“ vorüber ist und er sich wieder seinem Leben widmen kann…

Ich arbeite derzeit an einem Projekt und möchte gern herausfinden, welche Erfahrungen Ihr so mit Diäten und Abnehmprogrammen gemacht habt. Dabei brauche ich Eure Hilfe, da ich nicht alles selbst testen kann.  Ihr könnt Eure Erfahrungen hier als Kommentar unter diesen Beitrag schreiben. Diskutiert ruhig auch untereinander, dann macht es allen Spaß. Bitte keine abwertenden Bemerkungen und keine Werbung für irgendwelche Diätprodukte! Wir machen einfach einen kleinen Wettbewerb und ich verlose unter allen Teilnehmern, die hilfreichen Inhalt geteilt haben, ein Buch von einem Ernährungsexperten… Ich freue mich auf Eure Erfahrungen

Wenn jemand anonym bleiben möchte, kann er mir auch eine E-Mail an blog@entgiftungscoach.com schreiben.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche