Ich werde mir mal ein Glas Wasser holen…

LeseeckeDiesen Spruch höre ich öfter von berufstätigen Kunden auf meine Frage: „Wieviel Wassser trinkst Du am Tag?“

Viele Menschen sind so beschäftigt in ihrem beruflichen Alltag, daß sie alles andere um sich herum vergessen. So ist es auch mit dem Wassertrinken. Allerdings ist es längst nicht bei allen so. Ein Teil hat immer eine Flasche Wasser dabei und trinkt diese dann auch am Tag aus. Der andere Teil geht ohne Wasser zur Arbeit und trinkt dann auch wenig bis gar kein Wasser. Dabei ist mir aufgefallen, der Teil, der immer eine Wasserflasche dabeihat, fühlt sich meistens wohl, ist selten krank und hat weniger Kopfschmerzen. Die anderen dagegen haben öfter mal Heißhunger auf Süßes und fettiges Essen, sind nicht selten übergewichtig und haben auch öfter Gelenkschmerzen o. ä. Beschwerden. Eine Kundin ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Auf meine Wasserfrage antwortete sie mir folgendes: “ Manchmal habe ich richtig Durst, besonders wenn ich in der Kantine salziges Essen hatte. Am Nachmittag ist es dann so schlimm, daß ich meine Tasse nehme und mir am Wasserhahn kaltes Wasser hole. Ich trinke diese Tasse dann komplett leer und stelle sie dann wieder weg. Daß diese Kundin übergewichtig ist, konnte ich sofort sehen und auch meine nächste Frage nach Kopf- o. Gelenkschmerzen beantwortete sie mit „Ja“.“

Mein Tipp: Nimm Dir eine Flasche Wasser mit zur Arbeit und stell sie sichtbar hin. Das erleichtert es Dir, eine bestimmte Menge Wasser am Tag zu trinken. Fang mit einer kleinen Flasche an und setze Dir zum Ziel, diese Flasche bis zum Feierabend auszutrinken. Nach und nach steigerst Du die Flaschengröße, immer mit dem Ziel, diese Menge auch auszutrinken. Dein Ziel sollte es sein, ca. 1,5 Liter Wasser während eines normalen Tages zu trinken. Das Wasser unterstützt Deinen Stoffwechsel und hilft so bei der Entgiftung. Pobier es mal aus.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Dieses weiße Pulver brauchst Du jeden Tag

Nein, keine Angst, ich werde Dir keine Drogen empfehlen…

Obwohl, wenn man manche so reden hört, könnte man genau das denken. Viele sogenannte Experten sind der Meinung, wir sollten den Verbrauch einschränken oder ganz und gar einstellen und einen Ersatz verwenden. Ich sage: „Tu es nicht, denn es gefährdet Dein Leben…“

Die Rede ist von Salz. Salz ist eines der wichtigsten Lebensmittel überhaupt, denn es liefert Dir lebenswichtige Mineralien. Ich setze natürlich voraus, daß Du richtiges Salz verwendest und nicht dieses raffinierte weiße Pulver, daß nur noch aus  Natrium und Chlorid (NaCl) besteht. Dieses Gemisch ist tatsächlich in größeren Mengen gesundheitsschädlich. Obwohl sowohl Natrium und auch Chlorid für einen gesunden Stoffwechsel benötigt werden, kann der Körper es nicht selbst herstellen und ist auf eine Aufnahme mit der Nahrung angewiesen. Um die Vorteile von Salz nutzen zu können, mußt Du den richtigen Salztyp in Deiner Küche verwenden: Meersalz. Ein unraffiniertes Meersalz enthält u. a. noch diese Minerlien: Magnesium, Kalzium, Kalium und Spurenelemente, von denen besonders Jod hervorzuheben ist.

Raffiniertes Tafelsalz ist ein isoliertes Produkt, daß neben sogenannten Rieselhilfen (gegen Klumpenbildung) auch Aluminium enthält und von unserem Körper wegen der fehlenden Mineralien als Giftstoff erkannt wird. Allein wegen der genannten Zusatzstoffe ist es in geringen Mengen auf Dauer gesundheitsschädigend.

Was kannst Du tun?

Ersetze das Tafelsalz in Deiner Küche durch Meersalz, Du bekommst es inzwischen in jedem größeren Supermarkt.

Vermeide Fertiggerichte und verarbeitete Produkte. Koche einfach mit frischen Zutaten und laß Dich überraschen, wie aromatisch frisch zubereitetes Gemüse schmecken kann.

Salze Dein Essen erst, nachdem Du probiert hast. Vielleicht muß gar kein Salz dran.

Alternativ kannst Du Dein Essen mit Kräutern würzen. Benutze am Besten frische Kräuter oder reine Kräuter und keine fertigen Mischungen, die enthalten dann wieder Zucker …

Übrigens, Du kannst Meersalz auch von außen anwenden. Es hilft bei ersten Anzeichen von Erkältungen, gegen Muskelverspannungen und Hautprobleme. Nimm hierzu einen Beutel Totes Meersalz und löse ihn im Badewasser auf. Bleib ca. 1 Stunde drin, das wirkt Wunder….

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Mein Geheimrezept gegen Erkältungen

Nun ist er da, der Winter. Kalte Außentemperaturen und trockene Heizungsluft bedeuten Streß für unsere Nasenschleimhaut und machen sie empfänglich für Viren und Bakterien.  Um dem wirksam vorzubeugen, verwende ich Ingwer.

Ingwer stammt aus dem asiatischen Raum und wird dort neben der Verwendung im Essen auch gegen Fieber, Entzündungen und Erkältungskrankheiten eingesetzt.

Die Wurzel kann sowohl vorbeugend zur Stabilisierung des Immunsystems eingenommen werden und die ätherischen Öle wirken während einer Erkältung entzündungshemmend und keimtötend. Am besten wirkt Ingwertee, der  aus frischer Wurzel hergestellt wird. Ich nehme dazu ein etwa daumengroßes Stück, entferne die Schale und schneide es in kleine Stücke. Anschließend übergieße ich den Ingwer in einer Tasse mit heißem Wasser und lasse alles ca. 10 min stehen. Jetzt ist der Tee schon trinkfertig. Falls Du ihn pur nicht magst, kannst Du ihn mit anderen Kräutertess mischen oder einen Löffel Honig dazugeben. Beides beeinträchtigt allerdings die Wirkung der Gingerole, das sind die Scharfstoffe oder ätherischen Öle. Deshalb trinke ich ihn pur. Bei Halsschmerzen merkst Du sofort die wohltuende Wirkung im Hals.

Frische Ingwerwurzel bekommst Du in jedem Supermarkt in der Obst- u. Gemüseabteilung.

Übrigens: Ingwer hilft auch gegen Reise- bzw. Seekrankheit und rheumatische Gelenkbeschwerden. Dafür kannst Du auf einen Ingwerextrakt aus der Apotheke zurückgreifen. Ingwerextrakt sind auch als Kapseln zur Nahrungsergänzung erhältlich.

Hier noch ein Buchtip:

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

 

Hast Du gute Vorsätze für 2013?

FrüchteauswahlDas Neue Jahr ist erst wenige Tage alt und jeder von Euch hat sich wahrscheinlich irgendetwas vorgenommen. Vielleicht hast Du Dir vorgenommen, in diesem Jahr besser auf Deine Gesundheit zu achten oder mehr Sport zu machen. Das sind Dinge, die sich die meisten jedes Jahr erneut vornehmen um dann am Ende festzustellen, daß man die ersten Tage und Wochen des Jahres alles gut eingehalten hat und dann setzt man mal einen Tag aus oder auch zwei, weil man denkt, so schlimm kann es ja nicht sein. Aus zwei Tagen wird dann schnell eine Woche und danach ein Monat und dann ist alles vergessen.

Glaube mir, ich kenne das alles. Bei mir war es ganz genauso.   Auch ich nehme mir jedes Jahr vor, verschiedene Dinge besser zu machen. In diesem Jahr zum Beispiel habe ich mir vorgenommen, mehr Sport zu treiben. Ich habe auch gleich damit angefangen, das umzusetzen. Ich bin nach Madeira geflogen, um eine Woche die regionale Küche mit Fisch und Gemüse zu genießen und um zu schwimmen. So weit der Plan. Vor Ort angekommen mußte ich wiedereinmal feststellen, daß es hier zwar viele leckere Obst- und Gemüsesorten gibt und auch spezielle Fischarten, die man woanders gar nicht bekommt, aber daß es im Hotel nichts von alledem gibt. Zum Frühstück jeden Tag das gleiche Angebot und abends dann Buffet mit allem Möglichen. Nur leider muß man sich tagsüber in der Umgebung ein Restaurant oder einen Markt suchen, wo man die leckeren regionalen Produkte genießen kann.

Ich für mich weiß, was ich am Buffet essen kann und was ich lieber weglasse, wenn ich meine Vorsätze in die Tat umsetzen möchte. Doch ich kann mir gut vorstellen, daß manchen das sehr schwer fällt.

Das mit dem Sport habe ich ganz gut hinbekommen, denn auch im Januar kann man auf Madeira im Meer schwimmen.

Auch bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis ich einen guten Plan für die Umsetzung hatte. Ich habe meine Erkenntnisse zusammengefaßt und werde Dir hier in Kürze einige Tools und Hilfsmittel vorstellen, mit denen auch Du Dein Ziel erreichen kannst.  Laß Dich überraschen…

Das Bild oben zeigt Dir eine Auswahl einheimischer Früchte, hmm… lecker

Bleib gesund und schau bald wieder vorbei.
Deine Sabine Güntsche