„Es geht mir jetzt besser“

LeseeckeImmer, wenn mir Kunden über ihre Beschwerden berichten, sage ich ihnen, daß sie weniger Fleisch essen sollten. Dann verschwinden viele Dinge von selbst. Die meisten kommen dann mit der Gegenfrage auf mich zu, wie sie denn dem Nährstoffmangel begegnen sollen, der ja automatisch entsteht, wenn man kein Fleisch mehr ißt…

Ich versuche dann immer, den Personen zu erklären, daß sie genügend Eiweiß aus pflanzlicher Nahrung zu sich nehmen sollen. Dafür eignen sich unmittelbar Sprossen und Hülsenfrüchte oder auch pflanzliches Eiweißpulver aus Lupinen oder Hanf. Letzteres schmeckt ganz lecker in Quark oder Joghurt. Dafür einfach einen Naturquark oder -joghurt mit etwas Vanillepulver und ein bis zwei Tropfen Steviafluid verrühren, Lupinen- oder Hanfeiweißpulver dazugeben und kleingeschnittenes Obst der Saison unterheben. Das gibt ein sehr leckeres Frühstück. Das Eiweißpulver gibt es auch mit Vanillegeschmack. Wenn Du es knusprig magst, nimm noch ein paar Amaranth- oder Braunhirseflakes dazu und fertig ist das leckerste und gesündeste Frühstück der Welt…

Gestern kam eine Kundin zu mir und hat mir ganz beiläufig erzählt, daß sie jetzt seit einigen Wochen kein rotes Fleisch mehr ißt, nur ab und zu etwas Hühnchen. Auf meine Frage, was sich seit dem verändert hat, sagte sie: „Es geht mir jetzt besser“

Sie war schon öfter mal bei mir und hatte immer mit Migräne und Blasenentzündungen zu tun. Immer wieder mußte sie Antibiotika einnehmen und das Gesamtbefinden war nicht so gut. Gestern schien sie wirklich erleichtert zu sein und sie fühlte sich auch fitter als sonst. Ihre einzige Sorge waren ihre Fingernägel, die irgendwie weicher sind als früher.

Auch hier läßt sich mit frischer Kresse, Linsen und Sonnenblumenkernen Abhilfe schaffen. Diese Lebensmittel liefern nicht nur Vitamine und Mineralstoffe sondern auch gesundes pflanzliches Eiweiß.

Zum Thema Nährstoffmangel kannst Du hier meinen letzten Artikel lesen.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

 

Nährstoffmangel ohne Fleisch?

GemüseImmer mehr Menschen möchten kein Fleisch mehr essen und stellen ihre Ernährung um. Manche ernähren sich vegetarisch, was meistens nur den Verzehr von Fleisch ausschließt. Andere gehen noch einen Schritt weiter und vermeiden sämtliche Produkte tierischer Herkunft. Diese Gruppe nennt sich dann vegan. Und auch, wenn immer mehr Menschen auf diesen Zug aufspringen, im Moment scheinen das besonders viele zu sein, so bleibt doch eines übrig, die Angst vor Vitaminmangel. Immer wieder höre ich in Gesprächen heraus, daß man ja gar nicht ohne Fleisch leben könne, weil man ja dann auf jeden Fall nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe bekäme.

Insbesondere betrifft das Vitamin B12, Eisen, Kalzium, Omega 3 und noch einige andere. Ich stelle dann eine Gegenfrage mit dem Wortlaut: „Glaubst Du denn, mit Fleisch hast Du keinen Nährstoffmangel?“ Die meisten zucken dann mit den Schultern und sagen, ich weiß es nicht genau.

Aus meiner Sicht ist es völlig egal, ob jemand Fleisch ißt oder nicht. Die meisten Menschen haben mehr Defizite in puncto Nährstoffversorgung als sie ahnen. Wie sonst wären die zunehmenden Zivilisationserkrankungen zu erklären. Osteoporose zum Beispiel entsteht u. a. durch Kalzium- und Magnesiummangel über einen längeren Zeitraum. Komischerweise sind oft gerade die Menschen betroffen, die besonders viel Fleisch und Milchprodukte verzehrt haben.

Woran liegt das?  Zum einen daran, daß Milchprodukte, die ja heute auch stark verarbeitet sind, gar nicht soviel von den Mineralien enhält, wie man uns immer Glauben machen will und zum anderen am tierischen Eiweiß. Eiweiß ist auf jeden Fall wichtig für eine Reihe von Stoffwechselvorgängen und für die Muskeln. Aber muß es unbedingt das Eiweiß aus Fleisch sein? Auch Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte enthalten sehr viel Eiweiß, das weitaus gesünder ist und viel besser aufgenommen werden kann.

Tierisches Eiweiß begünstigt ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt. Wenn wir zuviele „saure“ Lebensmittel essen, was bei Fleisch und Milchprodukten der Fall ist, werden den Knochen eher Mineralien entzogen als daß sie eingelagert werden, denn eine Verschiebung des Gleichgewichts in den sauren Bereich verbraucht zum Ausgleich nicht nur Unmengen an Mineralien sondern begünstigt somit auch Entzündungen und Krankheiten des rheumatischen Formenkreises.

Zum Abschluß noch ein Geheimtip für alle, die auch ohne Fleisch gesund sein wollen:
Sprossen und gekeimtes Getreide enthalten große Mengen an Vitaminen, Mineralien, Eiweiß und Enzymen.

Bleib gesund
Deine Sabine Güntsche

Die Idee war gut…

LeseeckeAm vergangenen Samstag war ich in Jüterbog. Dort fand zufällig an diesem Tag ein Kunstfestival statt. Es gab verschiedene Dinge von Modenschau über handgefertigte Holzartikel bis hin zu Keramikartikeln und Seife aus Schafsmilch. Ein Stand weckte meine besondere Aufmerksamkeit, es gab dort selbstgebackenes Brot und vegetarische Brotaufstriche. Ich probierte von allem und fand die Sachen auch lecker.

Die Dame hinter dem Stand war offensichtlich ganz stolz auf ihre selbstgemachten Sachen, denn sie animierte die vorübergehenden Menschen, auch etwas zu probieren. Im einzelnen gab es ein leckeres Brot, dazu einen Aufstrich aus Tomatenmark und Mandeln und ein „vegetarisches“ Schmalz. Da ich selbst viel mit Brotaufstrichen experimentiere fragte ich nach den Zutaten. Sie sagte mir, daß in dem vegetarischen Schmalz außer gebratenen Zwiebeln und Gewürzen noch Kokosfett enthalten sei. Auf meine Frage, welches Kokosfett sie verwendet habe, nannte sie mir eine Sorte, die ungehärtet und auch im Supermarkt erhältlich sei…

Ich benutze seit längerem Kokosfett in meiner Küche und war über diese Aussage so verwundert, daß ich noch am selben Tag bei uns zu Rewe ging um mir das Kokosfett anzusehen. Tatsächlich fand ich die genannte Sorte im Kühlregal und war nun wieder in der realen Welt angekommen. Ja, es stimmt, das Kokosfett ist ungehärtet, aber das ist auch schon alles. Denn das Kokosfett aus dem Supermarkt ist raffiniert und desodoriert (chemische Veränderung des Ausgangsmaterials) und einfach nur ein Billigprodukt, daß mit Kokosfett nichts mehr zu tun hat.

Ich möchte jetzt die Dame mit dem Aufstrich nicht beleidigen aber unter’m Strich hat sie aus billigen Zutaten irgendetwas zusammengerührt, was nicht besser ist als ein Industrieprodukt. Aber wie gesagt, die Idee war gut…

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche

Dein Sport wird mir langsam zu teuer…

LeseeckeDiesen Satz hörte ich gestern von einer Frau vor mir an der Kasse. Ich war in einem Sportgeschäft, um mir neue Laufschuhe zu kaufen.

Die Frau sprach mit Ihrer 12-jährigen Tochter, die sich ein Paar Fitnesschuhe und eine Sporthose ausgesucht hatte. Das Mädchen sah Ihre Mutter mit großen Augen an und ich konnte den fragenden Blick sehen.

Nun, ich kenne diese Frau nicht und möchte sie auch nicht verurteilen. Fakt ist aber, daß das Mädchen groß und schlank war und die Mutter relativ dick. Sie trug weite Kleidung, um den Schwimmring, der ihren Bauch zierte, zu verdecken.

Ok. Nehmen wir alle Emotionen aus dem Thema heraus und schauen einige Jahre in die Zukunft. Unter der Voraussetzung, daß die Mutter sich nicht durchsetzt und weiterhin den Sport ihrer Tochter (vielleicht widerwillig) finanziert, was denkst Du, wird passieren? Ich denke, die Mutter wird weiter zunehmen während ihre Tochter bei regelmäßiger Bewegung  schlank bleibt. Vielleicht nimmst Du Dir einige Minuten Zeit um die Situation auf Dich wirken zu lassen?

Erkennst Du, wo hier die Gefahr ist? Ganz einfach, die meisten Kinder sehen in ihren Eltern ein Vorbild. Das heißt, sie haben großen Einfluß auf die Zukunft des kindes. Nur ein weiterer Personenkreis hat einen gleichgroßen Einfluß (oder auch größer).Es ist das Umfeld des Mädchens. Sind ihre Freundinnen und Freunde sportlichl, wird sich sich durchsetzen und den Sport beibehalten, bis sie selbst für Ihre Kleidung aufkommen kann.
Für alle diejenigen unter Euch, die Kinder haben:“Bitte überlegt Euch, welche Auswirkungen solche Äußerungen auf die Zukunft Eurer Kinder haben können.

Bleib gesund.
Deine Sabine Güntsche